Der Verein
Segeln
Segeltörns
Vereinsangebot
Die Skipper
Die Crew
Die Yachten
Segelbilder
FAQ
Mitgliedschaft
Kontakt
Impressum
   
 

Crew-Mitglieder

In diesem Bereich wollen wir unseren bisherigen Mitseglern die Gelegenheit geben, kurz zu schildern, was sie beim Segeln schon erlebt haben.

Wenn Du schon mal mitgesegelt bist, würden wir uns freuen, wenn Du uns ein paar Sätze zu Deinem ganz persönlichen Segelerlebnis schreiben würdest und uns den Text zusammen mit einem schönen Segelbild schicken würdest!

Schreibe Dein ganz persönliches Segel Fieber-Erlebnis einfach an florian.muench@gmx.de

Sebastian Münch

Segeln bedeutet für mich mittlerweile Flucht aus dem Alltag und Entspannung aber auch Action und Sport!

Nachdem ich mich ohne auch nur den leisesten Hauch Segelerfahrung von meinem Bruderherz im Jahr 2010 davon überzeugen ließ, ihn auf einem Segeltörn in den Kykladen zu begleiten, waren meine Erwartungen doch relativ hoch. Und ich kann einfach nur sagen: Sie wurden um Längen übertroffen! Die Crew war einfach überragend, ebenso wie die Skipper Chris², die uns Segelneulinge nicht nur vorab sehr gut über alles informierten, sondern uns auch an Bord alle Möglichkeiten offen ließen, mal selbst ans Steuer zu gehen! So konnte ich sehr schnell einiges über das Segeln lernen! Auch wenn es nur ein einwöchiger Törn war hat uns das Segeln sehr gut zusammengeschweißt. Wir treffen uns nach wie vor zu vielen Gelegenheiten und die Woche bleibt in sehr schöner Erinnerung!

Nachdem ich von diesem Urlaub mit seinen Abenteuern, dem Relaxen, der unglaublich schönen Gegend und nicht zuletzt wegen der unerwartet niedrigen Ausgaben dermaßen begeistert war, stand für mich ziemlich bald danach fest, dass möglichst schnell der nächste Törn geplant werden muss und so war ich auch gleich im Oktober wieder dabei.

Auch dieser Trip bot mir unvergessliche Erlebnisse, viel Spaß, ein tolles Team, die immer optimal informierten, ruhigen und kompetenten Skipper Chris und Flo, Action… einfach Segeln eben!

Einen Teil meines Tagebuches, das ich für diesen Trip an Bord geschrieben habe, findet man auch hier auf der Website, um noch einen tieferen Einblick in den Segelalltag zu ermöglichen!

Alles in allem hat mich das Segel-Fieber auf jeden Fall gepackt! Im Moment bin ich dabei, für den Sportbootführerschein Binnen/See zu lernen, damit ich irgendwann mal die Möglichkeit habe, selbst Boote zu chartern!

Für mich steht auf jeden Fall fest, dass es bis zu meinem nächsten Segeltörn nicht mehr lange dauern wird! Dann mach ich mich endlich wieder „Klar zur Wende aus dem Alltag“!

Max Wilhelm

Segeln das ist Wind, Freiheit, Abenteuer, Teamsport aber vor allem eins, ein riesen Spaß!

Egal ob bei Sonne oder Regen: es gibt immer etwas woran man sich freuen kann. Natürlich gibt es auch beim Segeln Momente in denen es grad nicht so läuft wie es soll. Sei es nun, dass der Anker mitsamt Kette im Meer versinkt oder ein Seeigel sich in deinen Fuß verbeißt. Doch es gibt auch immer eine helfende Hand die bereit ist, mit dir gemeinsam das Problem anzugehen (so gut es natürlich geht, gegen Kater hilft oft nur Aspirin). Gerade für junge Leute mit ein wenig Abenteuersinn bietet Segelurlaub eine enorme Abwechslung. Vom chilligen Planschen im Meer, über das gemütliche Grillen mit dem patentierten Chris’schen Segelgrill hin zum Klippenspringen oder Bergsteigen ist alles möglich.

Ah und Segeln kann man natürlich auch noch. Insbesondere bei viel Wind einfach ein unvergleichlich schönes Erlebnis. Und gegen Seekrankheit hilft ja bekanntlich die reichliche Einnahme von Vomex Tabletten. Deren Kiloweiser Konsum kann jedoch zu einer etwas trägen Arbeitshaltung führen. Aber nun ja, es ist ja schließlich Urlaub. Der kann im übrigen durch die perfekte Organisation seitens der Skipper unglaublich entspannt genossen werden. Natürlich traten immer mal wieder Probleme auf, doch durch die unglaubliche Ruhe, mit der unsere Skipper darauf reagierten (insbesondere Chris Mende), hatte man nie das Gefühl sich auch nur einen Moment wirklich Sorgen machen zu müssen.

Natürlich ist so eine Sportreise nicht ganz billig. Aber überraschenderweise auch nicht so teuer. Die Flüge waren preislich immer schwer in Ordnung und auch die Boote konnten für einen angemessenen Betrag gemietet werden. Und wenn man, was meiner Meinung nach eh viel schöner ist, jeden Tag gemeinsam kocht statt essen zu gehen, kommt man mit einem relativ bescheidenen Betrag aus. Negativ zu Buche schlagen natürlich die extrem hohen Kosten für Bier, was allerdings auch etwas dem hohem Konsum geschuldet war. Natürlich aber nur etwas ;-).

Also auf, auf! Lasst euch nicht die schönste Art Segelsport zu betreiben entgehen, die es gibt.